PLA/PVA Dual Druck

Präzision, Zuverlässigkeit und Geschwindigkeit
Mit dem X350 neue Maßstäbe im 3D-Druck setzten

PLA/PVA Dual Druck

Beitragvon Stefan2017 » 16. Feb 2017, 15:14

Hi, wir haben große Probleme mit unserem X350 Pro im Dualdruck PLA/PVA.
Nach einiger Zeit kommt aus dem mit PVA bestückten Extruder (Right Extruder) nichts mehr raus.
Der Grund ist wohl, dass das PVA im laufe der Zeit im Extruder zu weich wird und dadurch der Motor blockiert oder das PVA im Förderrad zerieben wird. Haben schon verschiedene Einstellungen in Simplify 3D ausprobiert (wie Druckgeschwindigkeit, Einzugsgeschwindigkeit verringert, Einzugs-abstand und geschwindigkeit bei Werkzeugswechsel verkleinert).
Haben auch veschiedene Drucktemperatuen ausprobiert. Am Besten erschien es uns bei 210 Grad. Wir verwenden Rep Rap Advanced PVA.
Hat jemand Infos oder Erfahrungen für die optimalen Simplify 3D Einstellungen für PVA ?
Vielleicht könnte sich hier im Forum auch jemand von German Rep Rap dazu äußern.
MfG
Stefan2017
Newbie
Newbie
 
Beiträge: 2
Registriert: 2. Feb 2017, 16:08
3D-Printers: X350pro

Advertisement

German RepRap sucht Verstärkung

Re: PLA/PVA Dual Druck

Beitragvon tinnitus » 16. Feb 2017, 15:33

Hallo Stefan,
ich bin wohl einer der Wenigen die auch PVA gedruckt haben. Die Problematiken beim konventionellen Dualdruck sind dass beide Düsen gleichzeitig im Druckraum bewegt werden und über gemeinsam über die Layer streifen. Dazu kommt das die nicht verwendete Düse Material verliert und bei längerer Druckpause auch durch Layermaterial verklebt wird. Bei PVA geht sowas ziemlich schnell. Es darf keine zu langen Druckpausen für die einzelnen Düsen geben, sonst wird das nix. Ich drucke z.Zt. nicht mehr Dual. Aus welchem Grund müsst Ihr PVA verdrucken?
VG Roland
Benutzeravatar
tinnitus
Enthusiast
Enthusiast
 
Beiträge: 284
Registriert: 4. Mär 2014, 21:42
Wohnort: Wiesbaden
3D-Printers: X400 Dual

Re: PLA/PVA Dual Druck

Beitragvon Stefan2017 » 16. Feb 2017, 15:56

Hallo Roland,
vielen Dank für deine schnelle Antwort.
Da wir bei uns in der Firma schon lange Jahre mit dem Makerbot Replicator 2 erfolgreich gedruckt haben und wir des öfteren komplexe Modele (schwierige Supportentfernung) zu drucken haben, war der 2. Extruder (PVA Druck) der entscheidende Kaufgrund für den x350 pro.

Es muss ja zuverlässig möglich sein PVA zu drucken, da der x350pro so auch beworben wird. :oops:

Wir hatten allerdings auch schon 2-3 erfolgreiche Druckergebnisse, wobei der PVA Extruder erst nach ca 2h zum Einsatz kam und nicht verstopfte! Dies war aber leider nicht dauerhaft reproduzierbar. :cry:

Noch irgedwelche Tips & Tricks?
MFG
Stefan
Stefan2017
Newbie
Newbie
 
Beiträge: 2
Registriert: 2. Feb 2017, 16:08
3D-Printers: X350pro


Zurück zu X350

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste