Kein Filamenttransport im laufenden Druck

Präzision, Zuverlässigkeit und Geschwindigkeit
Mit dem X350 neue Maßstäbe im 3D-Druck setzten

Kein Filamenttransport im laufenden Druck

Beitragvon Matz » 8. Sep 2016, 09:38

Hallo,

ich habe gerade ein Problem mit meinem X350pro. Im laufenden Druck kommt irgendwann kein Filament mehr. Das ganze passiert nicht schlagartig, sondern man kann am bereits gedruckten Teil erkennen, dass das ganze schleichend passiert. Es gibt immer wieder mal stellen wo kein Filament gefördert wurde. Je länger der Druck läuft desto häufiger kommt das vor, bis dann irgendwann überhaupt nichts mehr kommt und der Drucker Luftnummern macht (siehe Bild). Wenn ich dann den Druck unterbrechen und den Extruder manuell fördern lasse, kommt das Filament einwandfrei aus der Düse raus.

Ich habe den Extruder incl. Hotend, Kühler und Andruckrolle schon mehrfach zerlegt und neu eingestellt, aber ohne Besserung.

Nachdem ich die Schnauze voll hatte :oops: , habe ich mal versucht mit dem rechten Extruder zu drucken. Und siehe da der funktioniert einwandfrei. Leider ist da die Kühlung nicht so gut wie auf der linken Seite. Ist also keine Alternative zum linken Extruder.

Hat jemand eine Idee woran das liegen könnte ? Bin gerade etwas ratlos :?
Matz
Newbie
Newbie
 
Beiträge: 7
Registriert: 6. Aug 2016, 16:45
3D-Printers: X350

Advertisement

German RepRap sucht Verstärkung

Re: Kein Filamenttransport im laufenden Druck

Beitragvon Matz » 8. Sep 2016, 09:40

CIMG4318.JPG


Hoppla, habe ich doch das Bild vergessen
Matz
Newbie
Newbie
 
Beiträge: 7
Registriert: 6. Aug 2016, 16:45
3D-Printers: X350

Re: Kein Filamenttransport im laufenden Druck

Beitragvon Luchador » 8. Sep 2016, 10:52

Hallo Matz
Wie hoch ist dein Retract eingestellt ist der zu Hoch verzeiht einem das das E3D nicht.

ansonsten kann es noch Filament oder der Innere schlauch sein wenn der durch itze oder Mechanisch beschädigt wurde

Gruß
Thomas
Es Mangelt nicht an Ideen nur an der Zeit dafür!
Luchador
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1998
Registriert: 31. Jan 2014, 14:29
3D-Printers: 2x Protos V1 / NEO /X400

Re: Kein Filamenttransport im laufenden Druck

Beitragvon Matz » 8. Sep 2016, 11:31

0,8 mm bei 3600 mm/min

Verschiedene Filamente habe ich schon durch (auch verschiedene Hersteller). Den Schlauch hatte ich auch schon in Verdacht, aber warum baut sich das ganze so schleichend auf ?
Matz
Newbie
Newbie
 
Beiträge: 7
Registriert: 6. Aug 2016, 16:45
3D-Printers: X350

Re: Kein Filamenttransport im laufenden Druck

Beitragvon Luchador » 8. Sep 2016, 14:11

Bei uns kommt es etwas heftiger sobald es aufhört ist schluss dannmuss filament raus stück abschneiden dann gehts wieder ne weile gut, derzeit speilen wir noch immer an den retracteinstellungen. sind derzeit glaube ich so bei 0,4-0,6

Was bei uns es deutlich besser machte war ein dustremover auf dem filament der hat das ganze deutlich verbessert ( haben ne recht staubigen raum)

Gruß
Thomas
Es Mangelt nicht an Ideen nur an der Zeit dafür!
Luchador
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1998
Registriert: 31. Jan 2014, 14:29
3D-Printers: 2x Protos V1 / NEO /X400

Re: Kein Filamenttransport im laufenden Druck

Beitragvon Bender4000 » 4. Jan 2017, 14:10

Hatte das selbe Problem. Da ich die selben Filamentsorten auf dem Replicator 2 gedruckt habe, muss der Fehler von dem Drucker oder den Einstellungen kommen.

3 Ansätze:

Wenn man ein festgehangenes Stück Filament sich genauer anschaut wird man erkennen:

Das Filament dickt sich im Hotend bzw. in der Düse auf und wird dann beim retract zurück gezogen. Das Filament bleibt dann stecken, weil zwischen Hotend und dem Teflonschlauch ein Kegel ist, bei dem sich der Durchmesser der Bohrung für das Filament um ca 0,2 bis 0,3mm verkleinert.
Es wird also versucht, das aufgedickte Filament in eine kleinere Bohrung zu schieben, was nicht funktioniert weil das Filament bereits erkaltet ist.
Ich habe daher die Bohrung des Hotends um 0,1mm aufgebohrt und den Teflonschlauch um 0,3mm. Dazu muss das Hotend komplett in seine Einzelteile zerlegt werden. Außerdem wackelt der Teflonschlauch und kann ein Stück nach oben gezogen werden. Dadurch entsteht ein kleiner Spalt zwischen Teflonschlauch und dem Stahleinsatz. Hier kann sich noch zähflüssiges Filament ansammeln und verstopfen. Das habe ich behoben, indem eine dünne Scheibe das schwarze Kunststoffteil für den Teflonschlauch nach oben drückt und dafür sorgt, dass der Teflonschlauch sich nicht mehr verschieben lässt und absolut fest sitzt.

Das war die mechanische Seite, kommen wir zu den Einstellungen:
Bei PLA benutze ich 0,3 bis 2mm retract (funktioniert mit allen Werten) bei 40mm/s

Mit dem Filament von German Reprap war das Verstopfen wesentlich besser, allerdings ist das PLA-Filament überhaupt nicht mechanisch belastbar und nur für Anschauungsobjekte geeignet. Früher habe ich das Hiendl-Filament verwendet, welches sehr belastbar ist aber auch stark zum Verstopfen neigt wenn das Material "länger" in der Düse ist. Mit dem Aviston PLA Filament habe ich bisher sehr gute Erfahrungen, lässt sich etwas schlechter drucken als GermanReprap Filament, ist allerdings auch deutlich stabiler.
Bender4000
Newbie
Newbie
 
Beiträge: 4
Registriert: 4. Jan 2017, 13:53
3D-Printers: X350pro

Re: Kein Filamenttransport im laufenden Druck

Beitragvon Luchador » 4. Jan 2017, 19:16

Sers
Für die Retracteinstellungen sind die änderungen sicher nötig.

Wir hatten vor ner weile auch mal so nen Fall ne Woche lang probleme das teils eizelene und ein paar layer fast kein Material hatte, schlussendlich kam raus das einer die Große rolle so eingesetzt hatte das sie von ober her abrollte und dann von unten in den Bowden ging , sprich schön über ne Kante gezogen als das gefunden und rolle gedreht und es lief wieder normal.

Gruß
Thomas
Es Mangelt nicht an Ideen nur an der Zeit dafür!
Luchador
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1998
Registriert: 31. Jan 2014, 14:29
3D-Printers: 2x Protos V1 / NEO /X400

Re: Kein Filamenttransport im laufenden Druck

Beitragvon Toxicum » 11. Jan 2017, 16:09

Servus.
Auch ich habe solch ein änliches Problem gehabt.
Nachdem ich das gewinde vom heatbreak mit Wärmeleitpaste eingeschmiert habe. War auch das druck Problem weg.

Gruß.

EdiT
Nicht das gewinde zum heizblock sondern das gewinde zum Kühlkörper.
Benutzeravatar
Toxicum
Maker
Maker
 
Beiträge: 33
Registriert: 27. Mär 2015, 14:08
Wohnort: München
3D-Printers: Protos V2, NEO, X400 Dual.


Zurück zu X350

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast